Die Varusschlacht im Teutoburger Wald – Mythos und Realität

Die Varusschlacht im Teutoburger Wald – Mythos und Realität

Foto: Teutoburger Wald, Hermannsdenkmal © Thomas Reimann, REIMEDIA

In der berühmten Varusschlacht 9 n. Chr. besiegten germanische Stämme unter der Führung von Arminius drei römische Legionen. Dem Gemetzel, das möglicherweise im Teutoburger Wald stattfand, haftet bis heute etwas Mythisches an.

Was geschah bei der Varusschlacht?

Die Varusschlacht, auch die Schlacht im Teutoburger Wald genannt, fand im Jahr 9 nach Christus statt und dauerte mehr als drei Tage. Dabei löschten germanische Stämme drei römische Legionen komplett aus. Die Römer wurden von dem Feldherren Quinctilius Varus angeführt, von dem die Schlacht ihren Namen hat. Die wichtigste Rolle beim Sieg über die römischen Truppen spielte jedoch der Cherusker Hermann. Er hatte unter dem Namen Arminius viele Jahre für die Römer gekämpft. Daher kannte er ihre Kampfstrategien und auch ihre Schwächen sehr genau. Arminius nutzte sein Wissen, um die römischen Legionen in einen tödlichen Hinterhalt zu locken. Im unübersichtlichen Wald lauerte Arminius mit germanischen Kriegern den Römern auf und überraschte sie mit seinem Angriff. Die Römer konnten nach der Varusschlacht nicht mehr weiter nach Norden vordringen. Der Rhein und die Donau etablierten sich die Grenze des römischen Reiches. Einige Zeit später wurde auf dieser Linie der bekannte Limes zur Grenzbefestigung erbaut.

Die Varusschlacht heute – Zwischen Verklärung und Forschung

Besonders im 19. Jahrhundert verklärten Nationalisten die Rolle des Germanen Arminius, den sie als Vorfahren der Deutschen ansahen. Der Erfolg in der Varusschlacht diente als vermeintliches Beispiel für die Stärke der deutschen Nation. Aus dieser Zeit stammt das mächtige Hermanns-Denkmal in Detmold. Der Mythos der Varusschlacht ist auch heute noch nicht vollständig abgeflaut. Zum 2000. Jahrestag 2009 wurde unter anderem ein Film über die Schlacht gedreht. Historiker sehen in der Varusschlacht jedoch nur eine von vielen kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Römern und Germanen. Von vier antiken Autoren, unter anderem von Tacitus, sind Berichte überliefert. Jeder erzählt eine etwas andere Version der Ereignisse. Nicht einmal beim Ort dieser legendären Schlacht sind sich die Forscher sicher. Es könnte der Teutoburger Wald gewesen sein – oder ein ganz anderer Ort.

Bildnachweis:

  • Teutoburger Wald, Hermannsdenkmal: © Thomas Reimann, REIMEDIA