Westfälisch
Biertradition in Westfalen

Biertradition in Westfalen

Wasser schadet der Gesundheit. Heute Ausrede für ein gepflegtes Pils, bis vor hundert Jahren bittere Realität. Abwässer wurden nicht geklärt, und das Trinkwasser war oft mit Keimen belastet. Im Bier hingegen wurden viele Erreger durch den Alkohol abgetötet. Dementsprechend war Dünnbier mit niedrigem Alkoholgehalt nicht nur in Westfalen Standardgetränk für Mann, Frau und sogar Kinder. Typisch westfälisch war das Scheerbier, das vor allem zur Getreideernte gebraut wurde. Dazu wurde gesäuerter Schwarzbrotteig in einem Fass mit Wasser fest verschlossen und einige Tage lang vergärt. Andere Dünnbiere wurden aus dem zweiten Sud des Trebers hergestellt, der zuvor für „Dickbier“ verwendet worden war, […]

Veröffentlicht am 26.08.17