Mord am Hellweg – das Krimifestival

Mord am Hellweg – das Krimifestival

Foto: Festivalleitung Mord am Hellweg © Mord am Hellweg, Sigrun Krauß M.A. (Kreisstadt Unna, Bereich Kultur), Dr. Herbert Knorr (Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.)

Besucherrekorde sind für Europas größtes Krimifestival fast schon selbstverständlich. Das war Grund genug für das Land NRW, den Veranstaltern eine Dauerförderung zuzusagen. Wer spannende und hochkarätige Unterhaltung schätzt, kommt an den Filmvorführungen und Literaturlesungen von „Mord am Hellweg“ einfach nicht vorbei.

Ungewöhnliche Orte für ungewöhnliche Geschichten

„Mord am Hellweg“ ist weit entfernt von ruhigen Lesungen, wie sie in Bibliotheken oder großen Hörsälen stattfinden. Beim Krimifestival geht es fast immer direkt an die Tatorte oder an andere Stätten, die durchaus aus der Rolle fallen. Das können stillgelegte Bergwerke sein, Gewölbekeller oder verlassene Industriebauten. Die Außergewöhnlichkeit resultiert vor allem daraus, dass die meisten dieser Örtlichkeiten für die Öffentlichkeit gar nicht zugänglich sind. Was liegt da näher, als die Lesung zu einem polnischen Krimi in ein polnisches Restaurant zu verlegen oder eine mysteriöse Geschichte um Schafe in eine Scheune. Aber auch mit einer Einladung in eine Sauna oder in einen Ausstellungsraum von Ikea dürfen die Gäste rechnen.

Der regionale Gedanke und seine fesselnde Wirkung

Längst hat „Mord am Hellweg“ eine Fangemeinde, die sich stetig vergrößert. Der große Zuspruch hat die beteiligten Autoren, von denen nicht wenige international erfolgreich sind, auf die Idee gebracht, einen eigenen Krimiband zu veröffentlichen. Eine gute Idee, wie die Verkaufszahlen zeigen und eine blendende Idee für alle, die sich zwischen den Veranstaltungen nicht von den Krimis der Region lösen wollen. In diesen Geschichten erfahren vor allem die Ortskundigen, wie akribisch die Schriftsteller recherchieren und von Beginn an befindet sich das persönliche Umfeld der Zuhörer mitten in einer packenden Geschichte. Wer sich für den „mörderischsten Streifen Deutschlands“ interessiert, muss jedoch schnell sein, denn die Karten für die Veranstaltungen sind stets begrenzt und sehr begehrt.

Informationen zu den Tickets: http://www.mordamhellweg.de/veranstalter/wichtige-ticket-infos

Bildnachweis:

  • Festivalleitung Mord am Hellweg: © Mord am Hellweg, Sigrun Krauß M.A. (Kreisstadt Unna, Bereich Kultur), Dr. Herbert Knorr (Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.)