Maxipark bewirbt sich um IGA 2027

Maxipark bewirbt sich um IGA 2027

Foto: Glaselefant Herbstleuchten © REIMEDIA GmbH

Hamm als Teil der IGA 2027?

Aufgrund der von der Metropole Ruhr als Projekt geplanten Internationalen Gartenbau-Ausstellung (IGA) im Jahr 2027, hat sich nun auch die Stadt Hamm beworben. Da die IGA an mehreren Standorten stattfinden soll, möchte Hamm sich beteiligen und den Maximilianpark als Austragungsort vorschlagen. Dazu wurden jetzt Pläne vorgestellt, die einen noch größeren und attraktiveren Maxipark vorsehen.

6 Hektar mehr

Um ganz sechs Hektar soll das ehemalige Zechengelände erweitert werden. Auf der neuen Fläche sollen Showgärten angelegt und Gebäude gebaut werden. Langfristiges Ziel sei es, den Maximilianpark als Gartenzentrum für Architekten, Landschaftsgärtner und Besucher zu entwickeln und zu etablieren. Den Großteil der rund 10 – 11 Millionen Euro soll – so hofft die Stadt – das Land NRW tragen. Hauptaugenmerk der Weiterentwicklung auf dem neuen Areal soll eine architektonisch herausstechende so genannte „Paradies-Halle“ sein, in die u.a. auch das Schmetterlingshaus mit seinen Bewohnern umziehen soll.

Bildnachweis:

  • Glaselefant Herbstleuchten: © REIMEDIA GmbH