Hengstparaden auf dem Landesgestüt Nordrhein-Westfalen in Warendorf

Hengstparaden auf dem Landesgestüt Nordrhein-Westfalen in Warendorf

Foto: Hengstparade © Gitta Gesing

Am 17. und 23. September sowie am 01. Oktober 2017 finden die beeindruckenden Warendorfer Hengstparaden statt. Nicht nur die Pferde, sondern auch das historische Ambiente des Landesgestüts verzaubert die Besucher.

In Warendorf werden Dressurlektionen auf allerhöchstem Niveau gezeigt, die sowohl interessierte Reiter als auch Nichtreiter immer wieder tief beeindrucken, gezeigt. Feinste Reitweise mit unsichtbaren Hilfen wird hier vorgeführt, eine Kommunikation zwischen Reiter und Pferd, die so sensibel und harmonisch ist, dass man nur staunen kann. Aber auch Laien, die sich einfach nur an den schönen, kraftvollen Hengsten erfreuen möchten, kommen voll auch ihre Kosten. Der Faszination der Hohen Schule in der Dressur kann man sich einfach nicht entziehen. Auf der anderen Seite wird rasanter Galopp, der vom Donnern der Hufe begleitet wird, gezeigt. Das ist Action, Power und Kraft pur. Das sind nur zwei kleine Aspekte des abwechslungsreichen Programms der Warendorfer Hengstparaden.

Auf den jeweils um 14.00 Uhr beginnenden Veranstaltungen werden etwa 100 Hengste vorgestellt, die den Zuschauern Ihr Können präsentieren. Sie werden unter dem Sattel, mit dem langen Zügel an der Hand sowie vor der Kutsche gezeigt. Darunter befindet sich auch die schwierige „Fahrschule vom Sattel“. Besondere Begeisterung bei den Besuchern ruft immer die mitreißende Zweispänner-Galoppquadrille hervor. Hier ziehen die Hengste die leichten Sandschneiderkutschen in rasendem Galopp über den Paradeplatz. Eine schnellesowie elegante Präsentation.

Im Gegensatz dazu zeigen die schweren Rheinisch-Deutschen Kaltblüter, die jedes Jahr zu den Lieblingen des Publikums zählen, eine in Sulkys gefahrene Quadrille. Eine weitere Quadrille reiten die Auszubildenden des Gestüts. Das Ende der Hengstparade stellt immer das große Schaubild der Dressur mit 16 Hengsten samt Reitern in historischer Aufmachung und Uniform dar. Sie zeigen hochkarätige Formationen, bei denen das Können und die Aufmerksamkeit von Pferd und Reiter gefragt sind und die doch so leicht und spielerisch wirken.

www.landgestuet.nrw.de

Bildnachweis:

  • Hengstparade: © Gitta Gesing