Die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg – eine geologische Sehenswürdigkeit in wunderschöner Natur

Die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg – eine geologische Sehenswürdigkeit in wunderschöner Natur

Foto: Externsteine © REIMEDIA GmbH

Der Teutoburger Wald lockt nicht nur die Bewohner der in ihm eingebetteten Städte und Gemeinden, sondern auch Menschen, die von fern anreisen. Die Verheißung lautet dabei neben den Vorzügen romantischer Altstädte und geschichtsträchtigen Orten in erster Linie: Entspannung inmitten der bezaubernden Natur Ostwestfalens. Eine der herausragenden Stätten, die viele der attraktiven Elemente des Teutoburger Waldes vereint findet sich nahe der Stadt Horn-Bad Meinberg im Kreis Lippe – die Externsteine.

Die überwiegend aus Sandstein bestehende Felsformation ragt an seiner höchsten Stelle knapp 48 Meter weit in den Himmel und besteht aus zusammengenommen 13 Einzelfelsen. Die beeindruckenden Steine, die über den umgebenden Wald schier zu wachen scheinen, sind für Besucher weitgehend erklimm- und betretbar und warten mit einer grandiosen Aussicht auf. Außergewöhnlich wirkt das Gebilde für das menschliche Auge vor allem, da es nahezu fehl am Platz erscheint. Umgeben vom dichten Laubwald, der sich von den Aussichtspositionen auf den Steinen in alle Himmelsrichtungen bis zum teilweise landschaftliche Erhöhungen zierenden Horizont erstreckt, sowie dem unmittelbar an die Formation angrenzenden Wiembecketeich, stellt sich dem Besucher zwangsläufig die Frage nach der geologischen Möglichkeit dieser Augenweiden.

Wissenschaftlich lässt sie sich, wenn auch entzaubernd, zwar erläutern, aber unabhängig davon genießen die Externsteine den Ruf eines energetischen Kraftortes, der spirituelle Menschen selbst aus großen Entfernungen anzulocken vermag. Insbesondere an Jahrestagen, denen mythische Bedeutung zugesprochen wird – beispielsweise der Winter- oder Sommersonnenwende – erfreuen sich die Externsteine einem enormen, deutschlandweit ansonsten unerreichten Besucherandrang. Insgesamt verzeichnet die inmitten eines Naturschutzgebietes liegende Sehenswürdigkeit jährlich bis zu einer Million Besucher.

Wanderer, die über den berühmten Hermannsweg oder den Eggeweg, der zum europäischen Fernwanderweg E1 zählt, schreiten, passieren zwangsläufig auch die Externsteine. Nur wenige Fußminuten von den Steinen entfernt lädt das ebenfalls idyllisch gelegene Café und Restaurant „Felsenwirt“ zum Stillen von Durst und Hunger. Als Ausflugsziel oder spiritueller Pilgerort – die Externsteine warten auf Sie!

Bildnachweis:

  • Externsteine: © REIMEDIA GmbH